Innenausstatter

Innenausstatter

Wie eine Wohnung eingerichtet ist, sagt immer auch ein Stück weit etwas über ihren Bewohner aus. So trägt die Inneneinrichtung die persönliche Handschrift und vermittelt einen Eindruck davon, was dem Bewohner gefällt und in welchem Ambiente er sich wohlfühlt. Gegenübern Besuchern dienen das Mobiliar und die Dekorationen zudem repräsentativen Zwecken.

Nun ist es aber gar nicht so einfach, ein Zimmer oder gleich die gesamte Wohnung in sich stimmig einzurichten. So kann das tolle XXL-Sofa, das im Möbelhaus so einladend und kuschelig wirkte, im eigenen kleinen Wohnzimmer schnell zum sperrigen Ungetüm werden, das den Raum regelrecht erschlägt.

Die knallgelbe Stehleuchte, die einen schrillen und witzigen Akzent setzen sollte, kann sich wie ein störender Fremdkörper anfühlen, der sich so gar nicht in das Gesamtbild einfügen will. Und die Wand in intensivem Hellgrün, die ein angenehm warmes und fröhliches Frühlingsgefühl zaubern sollte, verleiht dem Raum den Charme eines kalten Operationssaals.

Innenausstatter bieten professionelle Hilfe

Wer sich die Gestaltung seiner Wohnung nicht alleine zutraut oder wer nicht so genau weiß, wie er seine Einrichtungsideen harmonisch umsetzen kann, kann auf professionelle Hilfe zurückgreifen. Ansprechpartner dabei sind in erster Linie Inneneinrichter und Innenarchitekten.

Inneneinrichter, Raumausstatter und Wohnberater konzentrieren sich hauptsächlich auf die Gestaltung. Sie beraten in Sachen Möbel, Tapeten, Bodenbeläge und Stoffe, helfen bei der Zusammenstellung und sorgen für ein dekoratives Gesamtbild. Oft arbeiten sie mit den Produkten bestimmter Hersteller, die sie dann auch verkaufen. Innenarchitekten arbeiten meist etwas umfassender.

So legen sie den Fokus nicht nur auf die Ausgestaltung eines Raumes, sondern beziehen auch die baulichen Gegebenheiten, die funktionalen Aspekte und die künftigen Anforderungen an ein Zimmer mit ein.

Neben der eigentlichen Planung kümmern sich die Einrichtungsprofis auf Wunsch außerdem um die Beschaffung der benötigten Materialien und schlüpfen in die Rolle des Bauleiters, der die verschiedenen Handwerker bei der Umsetzung des erarbeiteten Wohnkonzepts koordiniert.

Innenausstatter sind kein unbezahlbarer Luxus

Innenausstatter, Innenarchitekten und andere Einrichtungsprofis sehen die Inneneinrichtung mit anderen Augen als der normale Verbraucher. So konzentrieren sie sich nicht nur auf einzelne Aspekte, sondern berücksichtigen einen Raum in seiner Gesamtheit. Sie erfragen die Gewohnheiten, die alltäglichen Abläufe, die besonderen Bedürfnisse und die Vorlieben des Bewohners und erstellen auf dieser Grundlage ein stimmiges Raumkonzept. Boden, Wände, Farben, Möbelstücke, Beleuchtung, Materialien, Accessoires und selbst so Kleinigkeiten wie die Position der Steckdosen fließen in die Ausarbeitung des Gesamtbildes ein.

Außerdem besuchen Einrichtungsprofis regelmäßig Messen und Ausstellungen, wo sie sich zum einen über aktuelle Trends und Neuheiten informieren und zum anderen Anregungen holen. Dazu kommen dann noch Erfahrungswerte und ganz praktische Heimwerkertipps. Natürlich hat eine solche Dienstleistung aber auch ihren Preis, wobei die Kosten variieren.

Viele Innenausstatter verlangen für den Erstbesuch, bei dem sie sich einen Überblick verschaffen nichts. Für die Planung eines Zimmers sollte der Bewohner dann im Durchschnitt rund 250 bis 300 Euro einkalkulieren. Soll die Dienstleistung nicht nur aus der reinen Planung bestehen, sondern auch die Koordinierung der praktischen Umsetzung umfassen, können die Kosten deutlich höher ausfallen. Hinzu kommen außerdem die Materialkosten und die Arbeit der Handwerker.

Alles in allem ist die Inanspruchnahme eines Einrichtungsprofis kein unbezahlbarer Luxus, der nur den ganz Reichen vorbehalten ist. Außerdem kann sich die Investition wirklich lohnen, denn so mancher wird erstaunt sein, wie positiv sich eine stimmige, harmonische Inneneinrichtung auf das Wohn- und Lebensgefühl auswirkt.

Dennoch kann sich ein Preisvergleich lohnen, zudem sollte sich der Bewohner einen Kostenvoranschlag erstellen lassen. Dies gilt vor allem dann, wenn der Innenausstatter die Planung, die Beschaffung der Inneneinrichtung und die praktische Umsetzung übernehmen soll. Unbedingt empfehlenswert ist außerdem, sich Referenzobjekte zeigen zu lassen. Auch ein Innenausstatter hat nämlich ein seinen eigenen Stil, der aber nicht bei jedem gleichermaßen gut ankommt.

Mehr zu Dienstleistungen, Handel und Verkauf in Bremen finden Sie hier: <<Shop>>

Teilen:

Kommentar verfassen