Gartenleuchten

Gartenleuchten

Gartenleuchten sind weit mehr als nur Beleuchtungsmittel. Zwar gehört es nach wie vor zu ihren Hauptaufgaben, Gartenwege, Treppen und Einfahrten zu beleuchten, um so die nächtliche Sicherheit und den Komfort zu erhöhen und unerwünschte Besucher abzuschrecken.

Aber auch als gestalterisches Mittel spielen Gartenleuchten eine große Rolle. Schließlich unterstreicht eine schöne Beleuchtung den liebevoll angelegten und gepflegten Garten, setzt ihn optimal in Szene und betont seinen individuellen Charakter. Zudem können ausgewählte Gartenleuchten selbst zu stilvollen Highlights und wunderbaren Dekoobjekten werden.

Die verschiedenen Typen von Gartenleuchten

Damit der schön angelegte Garten nicht in der Dunkelheit verschwindet und die Gestaltung mit Rasen, Blumen, Büschen und Bäumen optimal zur Geltung kommt, kann der Garten mit verschiedensten Gartenleuchten in Szene gesetzt werden:

  • Pollerleuchten werden hauptsächlich eingesetzt, um Wege, Treppen und Einfahrten zu beleuchten. Deshalb werden sie auch Wegeleuchten genannt. Pollerleuchten sind meist zwischen einem und 1,5 Metern hoch und geben ihr Licht nach unten gerichtet ab. Dadurch ist der entsprechende Bereich sicher und komfortabel ausgeleuchtet, ohne dass das Licht unangenehm blendet. Pollerleuchten sind aus verschiedenen Materialien erhältlich, besonders beliebt sind aber Leuchten aus Edelstahl. Ist es nicht notwendig, einen Bereich permanent zu beleuchten, bieten sich Pollerleuchten mit Bewegungsmelder an.

 

  • Mastleuchten sind so etwas wie der große Bruder von Pollerleuchten. Mit Höhen von zwei Metern und mehr beleuchten sie Wege und Einfahrten gleichmäßig und blendfrei. Optisch angelehnt an nostalgische Laternen sehen sie außerdem toll aus und erinnern an große Parks oder luxuriöse Villen. In modernen, geradlinigen Designs wiederum setzen sie stilvolle und edle Akzente.

 

  • Sockelleuchten werden auch als Pfeilerleuchten bezeichnet. Sie setzten Treppenaufgänge, Terrassen oder Gartenmauern gekonnt in Szene. Erhältlich sind Sockelleuchten in allen nur erdenklichen Ausführungen und Stilen, von klassisch und elegant über puristisch und schlicht bis hin zu modern-romantischen Leuchten in Form von Kugeln oder Würfeln.

 

  • Bodeneinbauleuchten können Wege und Treppen beleuchten, aber auch Beete, Teiche, Bachläufe oder einzelne Pflanzen gekonnt in Szene setzen. Generell werden Bodeneinbauleuchten bevorzugt dort installiert, wo andere Leuchten zu viel Platz wegnehmen würden, nicht zum Gesamtbild passen oder zur Stolperfalle werden könnten. Wichtig bei der Auswahl von Bodeneinbauleuchten ist aber, darauf zu achten, dass sie nicht blenden.

 

  • Teichlampen gibt es als Strahler und als Leuchten in vielen verschiedenen Formen. Sie können auf dem Wasser schwimmen, unter Wasser leuchten oder neben dem Gartenteich, dem Swimmingpool oder einem Bachlauf arrangiert werden. Besonders schöne Lichteffekte lassen sich erzielen, wenn Leuchtmittel zum Einsatz kommen, die die Farbe wechseln.

 

  • Wandleuchten für den Außenbereich können das Gartenhäuschen stilvoll einrahmen und für eine stimmungsvolle Beleuchtung auf der Terrasse sorgen. Dabei ist die Auswahl an Wandleuchten groß, von modernen Edelstahlleuchten über romantische Laternen bis hin zu chicen Lampen im Stil von Fackeln ist alles dabei. Soll es etwas dezenter sein, gibt es Wandleuchten als auch Einbauleuchten.

    Die unterschiedlichen Techniken bei Gartenleuchten

    Gartenleuchten gibt es nicht nur in verschiedenen Formen, Größen und Farben. Auch in Sachen Montage und Technik gibt es Unterschiede. So gibt es Gartenleuchten, die fest installiert werden müssen, andere Gartenlampen werden einfach nur hingelegt oder in die Erde gesteckt. Bei manchen Gartenleuchten müssen Kabel verlegt werden, denn sie erhalten ihre Energie aus der Steckdose.

 

  • Andere Gartenleuchten sind mit Solarsystemen ausgestattet und laden sich von alleine auf. Ein recht neuer, derzeit aber sehr angesagter Trend sind Gartenleuchten, die die Solar- und die LED-Technik miteinander kombinieren. Generell sind LEDs bei Gartenlampen sehr beliebt, denn sie verbrauchen nur wenig Energie, sind langlebig und ermöglicht Lichtspiele in verschiedenen Farben.

 

  • Doch unabhängig davon, auf welche Art von Gartenbeleuchtung die Wahl letztlich fällt, eines haben alle Gartenleuchten gemeinsam: Sie müssen mindestens die Schutzart IP44 aufweisen. Dadurch ist sichergestellt, dass sie den verschiedenen Witterungsbedingungen im Außenbereich standhalten.

Gartenleuchten in unterschiedlichen Ausführungen und zahlreiche andere Produkte, Kunst und Waren finden Sie bei unserem exklusiven Lagerverkauf und Atelier in Bremen, siehe: <<Shop>>

Teilen:

Kommentar verfassen